Was kannst du energetisch für deine Wohnung tun, wenn die Handwerker kommen?

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass Menschen ihren energetischen Abdruck in Häusern und Wohnungen hinterlassen. Das müssen nicht nur Vormieter sein, die lange Jahre in der Wohnung gelebt haben. Auch Handwerker hinterlassen ihren „energetischen Fußabdruck“.

Und meiner Erfahrung nach gehen Handwerker oft nicht besonders sensibel mit unseren Wohnungen um. Na ja, warum sollten sie auch? Wenn ein Boden nass ist, muss er halt rausgerissen werden.

Aber wir dürfen uns einmal vorstellen, was es für eine Wohnung bedeutet, wenn auf einmal fremde Leute hereinstürmen, die wild in ihr zu werkeln anfangen. Und das alles ohne Vorwarnung und ohne zu fragen. Fänd ich auch nicht toll, wenn sich mein Zahnarzt aus heiterem Himmel mit seinem Bohrer auf mich stürzen würde :-).

Meiner Erfahrung nach kann die emotionale Reaktion unserer Wohnung auf einen solchen Eingriff die Atmosphäre ganz schön belasten.

Dazu eine Geschichte von mir:

Als ich in meiner jetzigen Wohnung einen Wasserschaden hatte, weil ein Schlauch unter meiner Spüle undicht war und es über längere Zeit hinweg unbemerkt in den Boden tröpfelte, durfte ich eine wichtige Lektion lernen:

Ich musste die Hälfte meiner Wohnung in den anderen Wohnungsteil räumen, weil das Laminat rausgerissen werden sollte. Und da auch eine Trocknungsmaschine eingesetzt wurde, war meine kleine Wohnung für ca. zwei Wochen unbewohnbar. Ich packte also meine Sachen, ließ die Handwerker rein, die sogleich anfingen meine Küche abzubauen, und ging.

Zwar kam ich ab und zu in den nächsten Tagen kurz vorbei, um ein paar Sachen zu holen und nach dem Rechten zu sehen, aber mehr als eine Viertelstunde hielt ich mich nie dort auf.

Nach einer Woche merkte ich, dass meine Wohnung einen akuten Befall von Lebensmittelmotten aufwies. Trotz öffnen aller Kartons, in die ich meine Lebensmittel verstaut hatte, konnte ich die Futterquelle nicht ausmachen, aber die Motten waren überall.

Als ich nach zwei Wochen dann endlich wieder einziehen konnte, waren die Ecken voller Spinnweben, Staub und toten Motten und es sah total verwahrlost aus.

So fühlte sich die Wohnung auch an. Verwahrlost und wütend, fast traumatisiert. Die Energien der Handwerker, die zurückgeblieben waren, hatten etwas Aggressives an sich und obwohl ich jetzt einen strahlenden neuen Laminatboden hatte, fühlte ich mich zutiefst unwohl.

Da ging mir auf, dass ich einen entscheidenden Punkt vergessen hatte:

Der Wohnung zu erzählen, was auf sie zukommt und dass ich zwei Wochen deshalb auch ausziehen musste. Aus ihrer Sicht hatte ich fremde Leute hereingelassen, die dort „rumgewütet“ haben und bin einfach abgehauen.

Nachdem ich mich mit der Seele meiner Wohnung verbunden, mich entschuldigt und die Energien harmonisiert hatte, ging auch der Mottenbefall schlagartig zurück. Ich habe keine mehr gefangen und auch beim Einräumen der Küchenschränke nach bester Prüfung die Quelle nicht entdecken können. Vermutlich hatte meine Wohnung damit ihrer Entrüstung kundgetan. Denn mit so einem Lebensmittelmottenbefall kann man mich arg treffen (ich habe da so manche unschöne WG-Erfahrung gemacht ;-).

Also, was kannst du tun, wenn du weißt, dass größere Eingriffe in deiner Wohnung nötig sind?

Rede mit deiner Wohnung, sag ihr vorher was gemacht wird und dass sie nett zu den Handwerkern sein soll. Glaub mir, deine Wohnung bzw. die Seele deiner Wohnung hört dir zu!

Hinterher ist es gut, wenn du die Wohnung und die betroffenen Plätze darin reinigst und harmonisierst. Ob mit Räuchern, Visualisierungen, …. was sich für dich gut anfühlt. So vermeidest du eine Menge Drama und auch höchst ominöse Mottenplagen :-).

 

Möchtest du mehr über die Seele deiner Wohnung wissen? Lies hier weiter oder trage dich in meinen Newsletter ein und hole dir dein kostenloses E-Book.

Bildquelle: Pixabay

Über Carina Harbich

Liebt ihre Berufung als geomantische Haus- und Gartenberaterin. Ihre Schwerpunkte sind "Kraftvoll Wohnen", "Magischer Leben" und "Hochsensibel Glücklich"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.